08.2019

‹ABOUT PAINTING› PART II
Xerxes Ach, Babette Berger, Samuel Blaser, Elsbeth Böniger, Pascal Danz, Silvia Gertsch, Filip Haag, Kotscha Reist, Sereina Steinemann, Otto Tschumi

14.1.-20.2.2016

Pascal Danz, «Jungfraugletscher», 2010, Oel auf Leinwand, 140 x 200 cm
Pascal Danz, «Scheidegg», 2010, Oel auf Leinwand, 70 x 80 cm
Babette Berger, «Bowling», 2015/2016, Oel auf Baumwolle, 40 x 50 cm
Babette Berger, «making faults», 1998/2010, Öl auf Baumwolle, 40 x 50 cm
Babette Berger, «making faults», 1998/2010, Öl auf Baumwolle, 40 x 50 cm
Babette Berger, o,T., 2002, Öl auf Baumwolle, 40 x 50 cm
Babette Berger, o,T., 2002, Öl auf Baumwolle, 40 x 50 cm
Babette Berger, «Mikado», 2016, Öl auf Baumwolle, 30 x 40 cm
Babette Berger, «Mikado», 2016, Öl auf Baumwolle, 30 x 40 cm
Xerxes Ach, «Cosmic Light», 2015, Eitempera auf Baumwolle, 150 x 150 cm
Xerxes Ach, «Cosmic Light», 2015,  Eitempera auf Baumwolle, 150 x 150 cm
Xerxes Arch, «Cosmic Light», 2015, Eitempera auf Baumwolle, 150 x 150 cm
Xerxes Arch, «Cosmic Light», 2015, Eitempera auf Baumwolle, 150 x 150 cm
Samuel Blaser, «Anamnese», 2015, Öl auf Leinwand, 95 x 108 cm
Samuel Blaser, «Anamnese», 2015, Öl auf Leinwand, 95 x 108 cm
Samuel Blaser, «Messkompetenz», 2015, Öl auf Leinwand, 58 x 40 cm
Samuel Blaser, «Messkompetenz», 2015, Öl auf Leinwand, 58 x 40 cm
Samuel Blaser, «Zentrifuge», 2015, Öl auf Leinwand, 108 x 100 cm
Samuel Blaser, «Zentrifuge», 2015, Öl auf Leinwand, 108 x 100 cm
Elsbeth Böniger, «Eisdecken werden gewogen», 2006, Mixmedia auf Wabenkarton, 57 x 88 x 9 cm
Elsbeth Böniger, «Eisdecken werden gewogen», 2006, Mixmedia auf Wabenkarton, 57 x 88 x 9 cm
Elsbeth Böniger, «Landkarte», 2004, Mixmedia auf Holz, 250 x 34 cm
Elsbeth Böniger, «Landkarte», 2004, Mixmedia auf Holz, 250 x 34 cm
Elsbeth Böniger, «Atoll», 2006, Mixmedia auf Wabenkarton, 60 x 160 cm
Elsbeth Böniger, «Atoll», 2006, Mixmedia auf Wabenkarton, 60 x 160 cm
Filip Haag, «Melanchom», 2015, Eitempera auf Papier, 70 x 50 cm
Filip Haag, «Melanchom», 2015, Eitempera auf Papier, 70 x 50 cm
Filip Haag, «Im Laufen», 2015, Eitempera auf Papier, 70 x 50 cm
Filip Haag, «Im Laufen», 2015, Eitempera auf Papier, 70 x 50 cm
Kotscha Reist, «Chinoiserie», 2015, Öl auf Leinwand, 190 x 140 cm
Kotscha Reist, «Chinoiserie», 2015, Öl auf Leinwand, 190 x 140 cm
Kotscha Reist, «Flowers», 2015, Öl auf Leinwand, 60 x 50 cm
Kotscha Reist, «Flowers», 2015, Öl auf Leinwand, 60 x 50 cm
Kotscha Reist, «Hunting», 2015, Öl auf Leinwand, 50 x 40 cm
Kotscha Reist, «Hunting», 2015, Öl auf Leinwand, 50 x 40 cm
Kotscha Reist, «Legs», 2015, Öl auf Leinwand, 50 x 60 cm
Kotscha Reist, «Legs», 2015, Öl auf Leinwand, 50 x 60 cm
Silvia Gertsch, «Everness», 2015/16, Öl hinter Glas, 88 x 135 cm
Silvia Gertsch, «Everness», 2015/16, Öl hinter Glas, 88 x 135 cm
Silvia Gertsch, «Mont'Isola», 2015, Öl hinter Glas, 89 x 146 cm
Silvia Gertsch, «Mont'Isola», 2015, Öl hinter Glas, 89 x 146 cm
Sereina Steinemann, «KNIFF», 2015, Acryl auf Baumwolle, 100 x 90 cm
Sereina Steinemann, «KNIFF», 2015, Acryl auf Baumwolle, 100 x 90 cm
Sereina Steinemann, «MAST», 2015, Acryl auf Baumwolle, 40 x 30 cm
Sereina Steinemann, «MAST», 2015, Acryl auf Baumwolle, 40 x 30 cm
Sereina Steinemann, «PORTULAK», 2015, Acryl auf Baumwolle, 40 x 42 cm
Sereina Steinemann, «PORTULAK», 2015, Acryl auf Baumwolle, 40 x 42 cm
Otto Tschumi, «St. Hubertus», 1948, Tempera und Pastell auf Papier, 54 x 41,5 cm
Otto Tschumi, «St. Hubertus», 1948, Tempera und Pastell auf Papier, 54 x 41,5 cm
Otto Tschumi, «Tänzerin und Clown», 1976, Öl auf Karton, 46,5 x 32,5 cm
Otto Tschumi, «Tänzerin und Clown», 1976, Öl auf Karton, 46,5 x 32,5 cm
 

Malerei ist die wohl bekannteste und heute immer noch am meisten verbreitete Gattung in der Bildenden Kunst. Charakteristisch ist das Auftragen von feuchter Farbe mittels Pinsel, Spachtel oder anderer Werkzeuge auf einen Malgrund. Früheste Formen finden sich bereits als Höhlenmalereien aus der letzten Eiszeit und dem Jungpaläolithikum. Waren im Altertum und Mittelalter vor allem die Wandmalerei oder Keramikkunst, dann auch die Buchmalerei verbreitet, kamen mit dem Spätmittelalter und der Renaissance vermehrt auch Tafelbilder auf. Holz und Leinwand setzten sich in der Neuzeit als Trägermaterialien durch.

Die beiden Galerien Kornfeld und Bernhard Bischoff & Partner, veranstalten mit ABOUT PAINTING (Part I & Part II) gemeinsam eine Gruppenausstellung mit malerischen Positionen von den 1950er Jahren bis in die Gegenwart. Malerei nimmt im Ausstellungsprogramm beider Galerien einen zentralen Platz ein; in der auf ein Medium fokussierten Ausstellung sind von gegenständlichen Werken bis hin zu geometrischer Abstraktion alle Spielarten der Malerei vertreten.

Die Galerie Kornfeld ist neben der Auktionstätigkeit (Kunst des 19.-21. Jahrhunderts, Graphiken und Zeichnungen Alter Meister) seit den 1950er-Jahren aktiv auf dem Gebiet der Vermittlung zeitgenössischer Malerei. Die an der Laupenstrasse 41 ausgestellten Werke der Gruppenausstellung reichen daher auch zurück bis zum abstrakten Expressionismus in den USA, für welchen die Galerie Kornfeld eine zentrale Anlaufstelle in Europa war. Sam Francis, Shirley Jaffe, Al Jensen und Kimber Smith sind mit kleineren Werkgruppen vertreten. Künstler wie Xerxes Ach, Silvia Gertsch, Rolf Iseli und Alois Lichtsteiner waren in den vergangenen Jahren immer wieder an der Laupenstrasse 41 zu Gast und präsentieren Werke neueren Datums. Ergänzt wird die Präsentation mit bei der Galerie Bernhard Bischoff & Partner verpflichteten Künstlern Com&Com (Marcus Gossolt / Johannes M. Hedinger), Pascal Danz und Dominik Stauch.

Otto Tschumi, dessen Werk früher mehrmals bei Kornfeld gezeigt wurde, ist in der Galerie Bernhard Bischoff & Partner mit einer Auswahl an Werken aus dem von der Galerie verwalteten Nachlass vertreten. Die Künstler der Galerie Samuel Blaser, Elsbeth Böniger, Pascal Danz, Filip Haag und Kotscha Reist zeigen neue Werke. Schliesslich bereichern die freundschaftlich verbundenen Gäste Xerxes Ach, Babette Berger, Silvia Gertsch und Sereina Steinemann die Ausstellung.